• Teilzeit
  • Vollzeit
  • Berlin

Diversitäts- und Anti-Diskriminierungsbeauftragte*r

Amnesty International Deutschland e.V. sucht zur Unterstützung des Geschäftsführungsbereichs zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Diversitäts- und Anti-Diskriminierungsbeauftragte*n
(mit 30 – 38 Std./Woche, zunächst befristet auf 2 Jahre, in Berlin)

Ihre Aufgaben:

  • Beratung der Geschäftsstelle des Vereins sowie des Vereins zur Umsetzung von diversitätsorientierter Organisationsentwicklung, Inklusions- und Antidiskriminierungsarbeit
  • Konzeption von Maßnahmen zum Abbau von interner struktureller Diskriminierung und Einrichtung verschiedener präventiver Maßnahmen sowie Empowerment Maßnahmen von Personen, die von struktureller Diskriminierung betroffen sein könnten
  • Konzeption des Berichtswesens sowie Beratung zur Überarbeitung von Richtlinien im Hinblick auf Inklusions-, Antidiskriminierungsarbeit (z.B. CEDAW, CERD)
  • Konzeption und Einführung eines Beschwerdemanagements im Diskriminierungsfall für hauptamtlich Beschäftigte sowie ehrenamtliche Mitglieder
  • Koordination und Organisation von Weiterbildungen und Training zum Thema Diversität und Antidiskriminierung
  • Steuerung von Projekten im Bereich Diversität, Inklusion und Antidiskriminierung im Haupt- und Ehrenamt in Abstimmung mit der Geschäftsführung
  • Pflege einer internen Informationswebsite zum Thema Diversität und Antidiskriminierung
  • Vernetzungstätigkeiten inner- und außerhalb von Amnesty

Was Sie mitbringen sollten:

  • Sie haben einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss oder eine vergleichbare nichtakademische Qualifikation mit Schwerpunkt Diversität, Antidiskriminierung oder Gender.
  • Idealerweise verfügen Sie über eine Zusatzausbildung in systemischer Organisationsentwicklung/Steuerung von Veränderungsprozessen.
  • Sie bringen gute Kenntnisse und mehrjährige Erfahrungen im Bereich Diversity/Antidiskriminierung/ Intersektionalität, insbesondere der diversitätsorientierten Organisationsentwicklung mit.
  • Vertiefte Kenntnisse zu Diskriminierungsgründen (u.a. Rassismus, Sexismus, Ableismus, Adultismus, Klassismus) sind von Vorteil.
  • Sie können nachweislich ausgeprägte Kompetenzen im Bereich Mehrfachdiskriminierung, Intersektionalität (wertschätzender und diskriminierungssensibler Umgang, Empathie, Selbstreflexion) vorweisen.
  • Wünschenswert sind eine Qualifizierung und/oder Erfahrung in der Beratung von Diskriminierung betroffener Personen.
  • Ebenfalls vorteilhaft sind gute Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen, wie z.B.: dem AGG.
  • Sie sind in der Lage eine gute Vernetzung von Betroffenen struktureller Diskriminierung herzustellen.
  • Sie verfügen über erste Erfahrungen in der inhaltlichen und konzeptionellen Arbeit zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit und/oder Beschwerdestellen nach AGG.
  • Ihre Deutsch- und Englischkenntnisse sind sehr gut in Wort und Schrift.
  • Kommunikationsstärke, Empathie und der vertrauensvolle Umgang mit sensiblen Daten runden Ihr Profil ab.

Was wir bieten:

  • Einen Arbeitsplatz mit einem abwechslungsreichen, breit gefächerten Aufgabenspektrum
  • Mitarbeit innerhalb einer bedeutenden Menschenrechtsorganisation
  • Zusammenarbeit mit engagierten Teams und Kolleg_innen
  • Freiraum für Eigeninitiative sowie Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Eine angemessene Vergütung nach Haustarifvertrag zuzüglich eines 13. Monatsgehalts
  • 30 Urlaubstage pro Jahr (bei einer 5-Tage-Woche)
  • Betriebliche Altersvorsorge und weitere Zusatzleistungen wie z.B. vermögenswirksame Leistungen, Zuschuss zum Jobticket
  • Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten durch Gleitzeit und Homeoffice- sowie Sabbatical-Möglichkeiten
  • Einen mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbaren Arbeitsplatz im Herzen von Berlin

Wenn Sie mit Engagement und Einsatz an entscheidender Stelle die Arbeit der größten internationalen Menschenrechtsorganisation unterstützen möchten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Bewerbungsschluss ist der 10.12.2021. Wir behalten uns vor, bereits vor Ablauf der Frist Gespräche zu führen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung und Fragen zu dieser Position an Frau Grit Wüstenhagen unter 030 – 403 610 723.

Bitte bewerben Sie sich online: https://amnesty.jobbase.io/job/3zuqa53q

Im Rahmen einer auf Chancengleichheit ausgerichteten Personalpolitik nutzen wir die Vielfalt der Kompetenzen von Mitarbeiter*innen. Wir ermutigen ausdrücklich Interessent*innen unabhängig von ihrer Herkunft, ihres Geschlechts oder ihrer Geschlechtsidentität, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Religion, einer Behinderung oder des Alters zur Bewerbung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung!

Mehr Informationen finden Sie unter https://www.amnesty.de

Wir freuen uns, wenn Sie sich in Ihrer Bewerbung auf Talents4Good beziehen. Um sich für diesen Job zu bewerben, besuchen Sie bitte amnesty.jobbase.io.