• Bewerbung ist abgeschlossen
  • Pressesprecher*in für politische Kommunikation in Elternzeitvertretung bei foodwatch

    Die Verbraucherorganisation foodwatch sucht ab Dezember 2020 Unterstützung für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Stelle ist aufgrund einer Elternzeitvertretung befristet auf ein Jahr und als Teilzeit-Position mit bis zu 30 Wochenstunden angelegt.

    Wer wir sind

    foodwatch ist eine wachsende internationale, gemeinnützige Organisation mit Büros in Berlin, Amsterdam und Paris, die das Recht der Verbraucher*innen auf sicheres und gutes Essen einfordert. Wir verstehen uns als „Public Pressure Group“, die kein Blatt vor den Mund nimmt, Missstände im Ernährungssektor enthüllt und die dafür Verantwortlichen beim Namen nennt. Diese Freiheit haben wir, da wir unabhängig vom Staat und der Lebensmittelindustrie sind und uns aus Förderbeiträgen und Spenden finanzieren.

    Wir wollen niemandem eine bestimmte Ernährungsweise vorschreiben, sondern konsumentenfeindliche Unternehmenspraktiken ändern und mehr Verbraucherrechte im Bereich Landwirtschaft und Ernährung durchsetzen. Dazu planen wir öffentlichkeitswirksame Kampagnen. Denn die Erfahrung lehrt: Veränderung im Sinne der Verbraucher*innen entsteht erst dann, wenn der öffentliche Druck Unternehmen oder Politik unter Zugzwang setzt. Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist daher ein wichtiger Teil unserer Arbeit.

    Welche Aufgaben auf Sie warten

    Sie verstärken unser Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Zu Ihren Aufgaben zählt das gesamte Spektrum der strategischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Verfassen von Pressemitteilungen und anderen Texten, Medienkontakte, Social-Media-Betreuung, Gestaltung von Publikationen, Organisation von Presseveranstaltungen, Recherchen sowie die konkrete Mitgestaltung von On- und Offlinekampagnen. Sie sind Ansprechpartner*in für Medien, geben Interviews zu unseren Themen und koordinieren unsere Aktivitäten mit unseren Büros in anderen europäischen Ländern.

    Was Sie mitbringen

    Sie haben relevante Berufserfahrung im Journalismus und/oder in der Pressearbeit – vorzugsweise im NGO-Bereich oder in der politischen Kommunikation. Sie haben eine sehr gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit und können auch komplexe Sachverhalte einfach erklären. Sie arbeiten zuverlässig und gut organisiert, sind teamfähig und offen. Ein Interesse an aktuellen Debatten und ein Verständnis für politische Prozesse und Kampagnenstrategien sind Voraussetzung.

    Sie sind diskussionsfreudig, überzeugen durch Ihr Auftreten und scheuen nicht vor Auseinandersetzungen mit Vertretern von Wirtschaft oder Politik zurück. Sie kennen die Medienlandschaft und die Arbeitsweise von Journalist*innen und betrachten Internetaffinität sowie den Umgang mit gängigen Computer-Programmen und Social-Media-Plattformen als Arbeitsgrundlage. Sie sprechen sehr gutes Englisch in Wort und Schrift.

    Darüber hinaus identifizieren Sie sich mit den Zielen von foodwatch und bringen eine große Motivation für die Veränderung der Verhältnisse im Agrar- und Lebensmittelbereich mit.

    Was Sie bei uns erwartet

    Bei uns erwartet Sie ein professionelles Umfeld in einem hochmotivierten Team. Wir sind klein genug, um einen direkten Austausch zwischen allen Ebenen und kurze Entscheidungswege zu bieten und zugleich groß genug, um öffentliche Debatten zu entfachen oder zu prägen.

    Idealerweise können Sie Ihre Arbeit im Dezember 2020 beginnen. Die Stelle ist befristet auf ein Jahr im Rahmen einer Elternzeitvertretung. Der Arbeitsumfang liegt bei 20-30 Stunden/Woche. Die genaue Wochenarbeitszeit und die Aufteilung auf die Wochentage sind dabei verhandelbar. Urlaubsanspruch besteht (bei einer 5-Tage-Woche) auf 30 Tage/Jahr.

    Das Gehalt liegt auf konkurrenzfähigem NGO-Niveau. foodwatch bezuschusst eine betriebliche Altersvorsorge und ein Job Ticket. Familien- und arbeitnehmer*innenfreundliche Regelungen zum Gesundheitsschutz in der Corona-Pandemie sind bei uns selbstverständlich.

    Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung (als eine einzelne PDF-Datei) mit aussagekräftigem Anschreiben, Zeugnissen und Arbeitsproben sowie unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung per E-Mail an jobs@foodwatch.de.

    Vielfalt ist uns wichtig. Daher freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen ungeachtet ihrer ethnischen, nationalen oder sozialen Herkunft, des Alters, des Geschlechts, einer Behinderung oder ihrer sexuellen Identität.

    Unsere Hinweise zum Datenschutz beim Umgang mit Bewerbungen finden Sie hier: http://datenschutz-bewerbungen.foodwatch.de

    Mehr Informationen finden Sie unter http://www.foodwatch.de